Bewertung: Omega Constellation Globemaster

„Das sieht wie eine Rolex Datejust aus.“ Nein, tut es nicht. Es ist überhaupt nicht.

Einer der Gründe, warum ich die Rückseite des Omega Constellation Globemaster in diesem Beitrag zeigen wollte, ist klar zu artikulieren, dass dies kein Datejust eines armen Mannes ist. Dies ist eine besondere Uhr für Omega (mehr dazu gleich) und eine, nach der ich mich seit meiner Ankündigung in meinem Herzen sehnte (ich sehe euch ehemaligen Präsidenten Carter an).

Lasst uns zuerst über den Elefanten im Raum sprechen – wenn du sagst, dass dieser Globemaster nicht so aussieht wie die aktuelle und neuere Constellation Linie von Omega, hättest du recht. Du musst eine Weile zurückgehen, bevor du anfängst, einige Designelemente mit alter Constellation DNA zu sehen.

Das Piep-Pan-Zifferblatt ist ein Cue. Nett, was? Jetzt werde ich Ihnen sagen, dass das Pie-Pan-Zifferblatt auf anderen Farbskalen ausgeprägter ist. Es schreit auf dem blauen Zifferblatt und während es vielleicht die Beleuchtung ist, sieht es auf den Goldgehäuse-Versionen deutlicher aus.

Noch ein paar Dinge zu beachten – siehe „Master Chronometer“ dort auf dem Zifferblatt? Ja, dies war Omegas erster Master Chronometer, Teil eines neuen, aufwändigen Testprozesses, der COSC wie die Qualitätskontrolle in Ihrem lokalen Jack In The Box aussehen lässt. Die METAS-Tests (lesen Sie hier mehr darüber) macht grundsätzlich die COSC-Zertifizierung, bevor die Bewegung den Fall trifft (wie alle COSC-Zertifizierungen). Sobald das Uhrwerk geschlossen ist, werden zusätzlich acht weitere Tests durchgeführt, darunter:

Funktion der Bewegung du (Ringmagnetfeldprüfung bis 15.000 Gauss (1.5 Tesla) (nicht eingeschlossen)
Funktion der Uhr während 15.000 Gauß-Tests (Uhr ist verkapselt)
Abweichung der täglichen chronometrischen Genauigkeit nach 15.000 Gauss
Durchschnittliche tägliche chronometrische Präzision der Uhr
Energie reserve
Abweichung der chronometrischen Genauigkeit in sechs Positionen
Abweichung der Zeitgenauigkeit zwischen 100% und 33% der Gangreserve
Wasserbeständigkeit  Kaufen Replica Uhren
Diese Prüfung ist Teil dessen, was Omega mit ihrer Partnerschaft mit dem Eidgenössischen Institut für Metrologie (METAS), einem unabhängigen Arm der Schweizerischen Eidgenossenschaft, unternimmt. Omega erlaubte es METAS, innerhalb der Omega-Werke Testeinrichtungen zu bauen, um diese Tests zu ermöglichen, ohne den Herstellungsprozess zu sehr zu belasten.

Jetzt muss ich Omega erklären, wie sie Ihnen diese Informationen präsentiert. Es gibt eine App (Ω Scanner genannt), mit der Sie die Kamera Ihres Smartphones verwenden können, um die METAS-Zertifizierungskarte zu lesen und direkt zu Ihren Ergebnissen zu gelangen. Wenn Sie Ihre Karte scannen, werden Sie zu einem Bildschirm wie folgt weitergeleitet:

Dies liefert die Ergebnisse Ihrer spezifischen Uhr. Ziemlich cool, Omega.

Also, wir haben über das Pie-Pan-Zifferblatt und die Master Chronometer-Inschrift gesprochen. Was sonst noch an der Front? Nun, ich mag auch den Stern auf dem Zifferblatt. Und natürlich müssen wir über die Lünette sprechen.

Ja, es sieht aus wie eine Datejust-Blende. Aber Omega hat gerillte Blenden so lange (oder länger) als Rolex gemacht. Interessant an der Lünette dieses Edelstahlmodells – die geriffelte Lünette ist kein Edelstahl. Es ist eine Wolfram-Legierung, um ihm Stärke (und ein wenig andere Farbe) zu geben.

Drehen Sie die Uhr nach hinten und Sie sehen das 8900 Uhrwerk, das im Wesentlichen das 8500 Uhrwerk mit der METAS Zertifizierung ist. Es ist gut gemacht und der Saphirboden lässt Sie es sehen. Rechts in der Mitte der Saphirglasboden ist ein Edelstahlmedaillon mit einem Observatorium und acht Sternen. Das ist eine andere Sache, die ich an der Uhr sehr mag.

„Constellation“ ist subtil auf der Gehäuserückseite geschrieben, vermutlich omega replica um das Copyright dieses Wortes zu erhalten / zu erweitern. (Nebenbei: Überhaupt sich wundern, warum das Wort und das Logo für „Cola“ immer auf der Rückseite einer Coca-Cola-Dose sowie der Coca-Cola-Spenserian-Schrift stehen? Aus dem gleichen Grund.) Die Worte „Edelstahl“, der Omega-Globus und Die Seriennummer ist auch auf der Rückseite geschmackvoll mit Lasergravur versehen.

Das Armband ist graues Kroko mit der ausgezeichneten Omega Faltschließe. Die Kombination aus gebürstetem Finish und Politur an der Uhr ist hervorragend – einige von Omega’s bisher besten Arbeiten in dieser Abteilung.

Was kann man sonst sagen? Ich mag diese untertriebene Uhr. Hoffe du auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.